Begleiter der Volkacher MainschleifenSchiffsrundfahrt

Begleiter der Volkacher MainschleifenSchiffsrundfahrt

VOLKACH liegt an der fruchtbaren, reizvollen Mainschleife und ist Zentrum für den Wein-, Spargel- und Obstanbau. Wir starten oberhalb der NEUEN MAINBRÜCKE zu einer kleinen Schiffsrundfahrt durch die fränkischen Weinberge.

Über den Campingplatz haben wir einen schönen Blick auf die WALLFAHRTSKIRCHE „St. Maria auf dem Kirchberg“ mit der berühmten „Madonna im Rosenkranz“ (1524) das letzte Schnitzwerk des bekannten Bildschnitzers Tilman Riemenschneider.

Der „VOLKACHER RATSHERR“ ist die Weinbergs-Großlage und mit ca. 2000 ha
Anbaufläche das Zentrum des fränkischen Weinbaus. Durch starken Busch- und Baumbewuchs ist der Blick zur VOGELSBURG verwehrt. Der unter Naturschutz stehende Hangwald ist kaum zu begehen und ein Refugium seltener Tiere und Pflanzen.

Am Fuße eines fruchtbaren, weiten Gleithanges liegt der in vorgeschichtliche Zeit zurückreichende Fährort FAHR; seit 1978 zur Stadt Volkach gehörend. Das Fährrecht geht zurück auf das 12. Jahrhundert.

Einen Kilometer vom Mainufer entfernt sehen wir UNTEREISENHEIM vor der Weinbergslage „Sonnenberg“, die nach Obereisenheim in die Lage „Höll“ übergeht.

An den Hang hingebreitet liegt OBEREISENHEIM. Die erste Erwähnung der Rebsorte SILVANER in Deutschland ist in einer Urkunde vom 05. April 1659 festgeschrieben. Die Autofähre Obereisenheim fährt von Ufer zu Ufer.

Das Ortsbild von STAMMHEIM zeigt mit der Kirche auf der Anhöhe und der eigenwilligen Kirchturmspitze ein typisch fränkisches Gepräge. Zur Zeitreise lädt das „MUSEUM für ZEITGESCHICHTE“ ein.

Seit Herbst 2014 halten wir TÄGLICH für einen KURZSTOPP an der Station STAMMHEIM – ANLEGER 315 (linkes Mainufer). Jetzt können Sie auch Ihr RAD AN BORD mitnehmen und den Weg von Volkach nach Stammheim oder umgekehrt ohne Anstrengungen an Bord von ms UNDINE genießen.

Die Wehr- und Schleusenanlage WIPFELD gliedert sich in drei Abschnitte.

Sehen wir von links nach rechts. Im KRAFTWERKSHAUS sind 2 Laufwasserturbinen installiert, die umweltfreundlich Strom erzeugen. In der Mitte, die WEHR-WALZEN, bedingen den Stau des Wassers, halten es zurück und geben der Schifffahrt während des ganzen Jahres ausreichende Wassertiefe (3 m) in der Fahrrinne. Die SCHLEUSENKAMMER hat eine Länge von 300 m und eine Breite von 12 m. Die Schiffe werden 4,25 m gehoben bzw. gesenkt.

Während der Schifffahrt „Rund um die Volkacher Mainschleife“ wendet das Schiff vor der Schleuse Wipfeld und fährt zum Ausgangspunkt VOLKACH zurück. Doch lassen Sie zuvor Ihren Blick in die Ferne schweifen.

Oberhalb der Schleuse sehen wir WIPFELD mit seiner bekannten Weinbergslage „Zehntgraf“ und auf der Anhöhe entdecken wir die Burg KLINGENBERG.
„Mit neuem Mut zurück ins Leben“ ist das Motto der Oberzeller Franziskanerinnen im Antonia-Werr-Zentrum des KLOSTER St. LUDWIG, Den Horizont Richtung Schweinfurt beherrschen die Kühltürme des KKW – GRAFENRHEINFELD.

Im Sommerprogamm „DIE GROSSE SCHLEUSENRUNDFAHRT“ passieren wir die Schleuse Wipfeld zu Berg. Das Schiff hält für Zu- und Ausstieg von REISEGRUPPEN oder RADLERN an der Station WIPFELD, wendet, fährt zur Talschleusung und anschließend wieder zurück nach Volkach.

Die ausführliche, interessante RUNDFAHRTBESCHREIBUNG mit einem kleinen SCHIFFFAHRTSLEXIKON können Sie an Bord von ms UNDINE erwerben.

FPS – Reederei.Kontor Volkach  |  FON 0 93 81 . 7 10 88 – 0  |  FAX 0 93 81 . 7 10 88 – 88  |  mail[at]mainschifffahrt.info